Über mir ;) 

Ich wurde 1957 in einem kleinen und recht "verrückten" Städtchen geboren: WUNSTORF! 

Die Stadt selbst wurde erstmals 871 urkundlich erwähnt und ist mal ein recht beschauliches Städtchen gewesen. Der "Geist der Zeit" hat aber leider auch in Wunstorf zugeschlagen und so hat sich Wunstorf die Bausünde einer "Umgehungsstrasse" geleistet, die nichts anderes "umgeht" als ... den Stadtrand! Diese Strasse führt tatsächlich mitten durch die Stadt. Ich hadere bis Heute damit... zeigt diese "Planung" doch letztlich nichts weiter als ein Unvermögen, "Altes" zu bewahren... Wie geradezu "wahnwitzig"! diese "Umgehungsstrasse" ist, darüber berichtet auch der bekannte Kirchenkabarettist Matthias Schlicht in seinem Kabarettprogramm! Er hat aus diesem Thema (Verkehrssituation für Menschen, die einfach nur durch Wunstorf durchfahren möchten!) einen eigenen Programmpunkt gemacht: "WUNSTORF" ... als achte biblische Plage ;)

Diese Stadt hat mich geprägt und hat mich letztlich auch zur Musik gebracht. Meine Mutter hatte mit ihrem damaligen "Lebensabschnittsgefährten" gemeinsam das "Hähnchen-Eck" betrieben. Ein etwas sehr betrunkener Gast hatte seine Gitarre in der Kneipe vergessen und war wohl auch zu betrunken, um sich daran zu erinnern, wo er sie vergessen hatte. Meine kleine Schwester fand die Gitarre und ich ... nahm sie ihr weg ;) Böser großer Bruder :D 

Nachdem ich dann die Gitarre in meinen Händen hatte, habe ich fortan im Innenhof der Kneipe geübt! Lautstark! Das Stadtviertel steht heute nicht mehr.... Ein ursächlicher Zusammenhang wird bestritten!

 

Schon wenige Jahre zuvor hatte ich in eben dieser Kneipe schon gesungen! Damals gehörte die Kneipe noch "Hackie" Haberlah! Ich kam nach der Schule ins Hähnchen-Eck, weil es dort eine Musik-Box gab. Neben der Musik-Box stehend, habe ich dann all die damaligen Hits mitgesungen und so mancher Gast hat mir dann schon mal eine Sinalco spendiert ;)  


Meinen allerersten Auftritt (mit Gage!) hatte ich übrigens 1978 in der berühmten Loccumer "LOC"! Dort gab es jede Woche Donnerstag Live-Musik! Ich hatte mir mittlerweile ein recht ansehnliches Repertoire angeeignet und spielte gemeinsam mit meinem Freund Bernd Nebelung Songs von Cat Stevens, Flower-Power-Protest-Lieder, Donovan und andere Songs... 180,00 DM waren "im Hut"!! Wahnsinn!

Später trieb es mich (natürlich) in die Landeshauptstadt Hannover. Dort fing ich 1979 mit Strassenmusik an, spielte regelmäßig im "Leine-Domicil" am Dienstag auf der Spontanmucken-Bühne (vor dem Brand!) ... und natürlich in der "Passerelle" .... von einigen Leuten auch treffsicher "Pisserelle" genannt... 

1979 / 1980 trieb ich mich sehr viel im Umfeld des Raschplatzes herum und hatte eine Lieblingskneipe, gemeinsam mit dem nebenan lebenden Bluesmusiker "Champion Jack Dupree"... Der Champ kam ost noch gegen Mitternacht ins "Grammophon" und trank dann dort das ein oder andere Bier... quatschte mit jedem ein paar Worte und lud sogar eines Tages Renate (damalige Tresenleitung!) und mich zum Rippchenessen ala New Orleans ein!

In der ganzen Zeit vergrößerte ich beständig mein Repertoire und machte all die Jahre weiterhin Musik, auch als ich 1980 wieder in meinen "Brotberuf" als Krankenpfleger "einstieg". Ich hatte auf der Strasse viele interessante Musiker kennen lernen dürfen und mit einigen von ihnen habe ich viele Jahre Musik gemacht.... teilweise auch mit jahrelangen Pausen dazwischen. Einer der sicher bemerkenswertesten Typen war (und ist gewesen!) "PIMO". Pimo war Rhythmusgitarrist bei Barbara Schenker's Band "Glashouse" und gründete dann mit dem damaligen Mixer von "Glashouse" Werner Krause und einer weiteren Musikerin das Akustik-Trio "San Diego".... Der musikalische Stil entsprach der Namensgebung ;)

Heute mache ich seit mittlerweile 40 Jahren (Oh Gott, so lang schon) immer weiter Musik und seit 3 1/2 Jahren lebe ich sogar davon.... und KANN sogar davon leben ;) Ich bin dankbar für dieses große Geschenk der Musik. Ich bin so vielen Menschen dankbar, dass sie mich bis zu diesem Punkt begleitet haben. Da gab es nicht nur gute Zeiten! Einige Menschen haben mich menschlich leider sehr enttäuscht.... Dennoch verdanke ich ihnen viel! Das heißt nicht, dass ich diesen Menschen jetzt freundlich gesonnen bin ;) Nein! Aber ich habe ihnen verziehen. Es war notwendig, um mich auf meinen Weg zu bringen und ich weiß diese "Entwicklungshilfe" durchaus zu schätzen :)

So, das zunächst einmal in "Kürze" über meinen persönlichen Hintergrund.... Wie, Wieso, Weshalb, etc.

Herzliche Grüsse

Euer 

Daniel Fernholz